Energie-Ideen für Neustadt

Energie-Ideen für Neustadt

 

Die Idee des Modelleisenbahnclub Neustadt ist es, bei diesem Wettbewerb mitzumachen, um gemeinsam mit seiner Jugendgruppe ein Diorama (Geländemodell) zu erstellen. Die Darstellung soll dem Betrachter die Möglichkeit geben, den Wandel der Energiegewinnung von der Vergangenheit über die Gegenwart bis in die Zukunft zu veranschaulichen. Dieses Modell soll aber auch Interesse und Neugierde wecken und möglichst vielen Menschen zeigen, dass die Jugend von heute sich mit der Thematik auseinander setzen muss, damit sie auch zukünftig eine intakte Umwelt genießen kann.

 

Energie-Ideen haben auch wir.

 

Die Druckwelle der vorbei fahrenden Züge zu nutzen, indem diese in Lufteinlasskanäle geführt wird, welche in Schallschutzwände integriert sind. Diese Luftströmung soll Turbinen zur Stromerzeugung antreiben. Um den Anlaufwiederstand der Turbinen zu vermeiden, könnte man sie mittels Elektromotoren auf einer niedrigen Drehzahl halten. Den nötigen Strom erzeugt der vorbei fahrende Zug selbst. Die Lärmschutzwand nimmt dazu Spulen auf, während der Zug durch seine Bewegung ein Magnetfeld erzeugt. Der so gewonnene Strom wird in Batterien gespeichert, welche die Turbinen langsam drehen lassen. Der Luftstrom beschleunigt die Turbinen und der Motor wird zum Generator. Ergänzend wäre die Erzeugung von Energie durch Induktionsstrom zu erwähnen. Wenn man unter den Zügen Magnete montiert und die Zwischenräume der Schienenschwellen mit Drahtspulen versieht, wird durch das Überfahren ein Stromfluss erzeugt. Vergleichbar wäre das Prinzip eines Fahrraddynamos. Dieser Strom könnte, genau wie der erzeugte Strom durch die Druckwelle in das bahneigene Netz oder in das der allgemeinen Netzversorger eingespeist werden.

 

Da Windkraft-Anlagen immer weiter in die Höhe des Luftraumes gelangen und auch Luftfahrzeuge behindern, könnte man die bestehenden Röhren nutzen, um die derzeit vertikalen Windräder durch waagerecht installierte Windrädern zu ersetzen. Ein am Boden montierter Generator wird durch eine senkrecht verlaufende Welle angetrieben.

Geothermie ist bereits so weit fort geschritten, das Neustadt und Wunstorf sich zusammen geschlossen haben, um einen Geothermie-Atlas zu erstellen. Erste Erfolgsschritte zur Wärmegewinnung zeichnen sich bei den Bohrungen beim Schloss Landestrost ab. Wenn die technischen Fortschritte es erlauben, tiefere Erdschichten zur Wärmegewinnung zu erreichen, könnte so der Verbrauch kostbarer Ressourcen vermieden werden.

 

Im Modell könnten wir derartiges aber nur abstrakt darstellen. Wir wollen uns auf das in der Präsentation geplante Vorhaben beschränken und das Modell entsprechend gestalten. Wir hoffen so, einen nutzvollen Beitrag zum Wettbewerb Energie-Ideen zu leisten.

So hatten wir schon am 21. Januar im Schloss Landestrost beim Klimaschutz-Forum der Stadt Neustadt mit Gästen aus Politik und Wirtschaft die Gelegenheit zur erstmaligen Präsentation.

Vom 27. Februar an wird das Modell bei den Stadtwerken im Kunden-Betreuungsbereich für die verbleibende Laufzeit des Ideen-Wettbewerbs ausgestellt.

© 2016 MEC-Neustadt