Modelleisenbahner besuchen sich mit einem nostalgischem Triebwagen

 

Vor kurzem besuchte Andre' Zempel vom Organisationsteam der Schienenflotte aus Stadthagen den MEC Neustadt. Er bot den Mitgliedern eine Sonderfahrt mit einem nostalgischem Triebwagen an. Schnell war das Interesse geweckt. Von den maximal 70 Sitzplätzen wurden 44 allein von den MEClern gebucht. Mit diesem Resultat hatten die Organisatoren nicht gerechnet. Überglücklich und entspannt konnten sie dadurch kostendeckend in die weitere Planung einsteigen. Der Triebwagen, Baujahr 1961, mit dem Namen "Schienenflieger Nessel" und der Bezeichnung VT 686 002-6 wurde als einer von fünf Akkubetriebenen Schienenfahrzeuge gebaut. Vor zwei Jahren begannen die Restaurationsarbeiten an diesem VT (Verbrennungstriebwagen). Ursprünglich sollte aus Umweltschutzgründen ein Wasserstoffantrieb eingebaut werden, konnte aber auf Grund zulassungsrechtlicher Probleme nicht realisiert werden. Nun treibt ein Dieselmotor mit einer Leistung von 398 KW über einen Generator vier elektrische Fahrmotoren den blau lackierten Triebwagen an. Nachdem er seine Zulassung zum Transport von Personen erhalten hatte, konnte am Sonntag, 22. Mai 2016 die Prämierenfahrt erfolgen. Das Reiseziel sollte das Museumsstellwerk bei Lehrte sein. Mit dem Start in Stadthagen über Wunstorf traf der VT pünktlich um 11.21 Uhr auf Gleis 3 am Bahnhof Neustadt ein. Nach einer freudigen Begrüßung blieb auch genügend Zeit für einige Schnappschüsse. Ein heller Pfiff aus dem Signalhorn kündigte die Abfahrt um 11.46 an. Die Streckenführung ab Wunstorf verlief über das Güterzuggleis, dann rechts am Seelzer Güterbahnhof vorbei und am Maschsee um Hannover herum nach Lehrte. Am dortigen Bahnhof wurde die Reisegruppe vom Vorsitzenden des MEV Lehrte, Martin Schiweck empfangen und zum Museumsstellwerk, deren Vereinssitz geleitet. Jeden vierten Sonntag im Monat ist dort Besucher- und Fahrtag von 10.00 - 13.00 Uhr. Für die Nostalgiereisenden war der Nachmittag reserviert und eigens der Grill angeheizt. 70 Besucher auf einen Schlag stellte auch eher die Ausnahme dar, so der Vorsitzende. Dank des sommerlichen Wetters verlief sich die Menge im und am Vereinsgelände. Im unteren Stockwerk konnte man die computergesteuerte Modelleisenbahnanlage bestaunen. Sie ist dem Eisenbahnkreuz Lehrte mit den dazu gehörenden Hauptstrecken nachempfunden. Im oberen Stockwerk befindet das ist das älteste und größte mechanische Stellwerk in Norddeutschland und wird als Museum erhalten. Auf der Homepage unter mev-lehrte.de findet man weitere Infos zum Verein. Nach einem recht informativen Austausch bedankten sich die Gäste und verabschiedeten sich mit dem Wunsch eines baldigen Wiedersehens beim MEC Neustadt zu deren Ausstellung am 8. und 9. Oktober. Auf dem Weg zum Bahnhof wurde noch ein Nothalt an der Eisdiele eingelegt. Zur Abfahrzeit um 16.31 Uhr hatte wieder jeder seinen Sitzplatz eingenommen. Die Streckenführung schrieb eine Durchfahrt des Hauptbahnhof Hannover vor. Die Passanten auf den Bahnsteigen bekamen große Augen beim Vorbeifahren des blauen Oldtimers. Bei der Ankunft am Bahnhof Neustadt endete für den MEC ein herrlicher Ausflugstag ganz nach dem Geschmack der Modelleisenbahner. Die Schienenflotte erhofft sich noch viele solcher Sonderfahrten mit den unterschiedlichsten Ausflugswünschen erfüllen zu können.

 

© 2016 MEC-Neustadt